Das ist so meist eine der Fragen die viele quÀlt: Muss ich auf jeder Social Media Plattform aktiv sein um Erfolg auf Social Media zu haben?

Und in dem heutigen Blog Beitrag möchte ich meine Learnings mit euch in Bezug auf dieses Thema teilen.

Eigentlich höre ich immer dasselbe, nĂ€mlich dass Social Media ja so viel Zeit frisst und dass man sich mit der Content Planung so unter Druck gesetzt fĂŒhlt. Und ehrlicherweise muss ich gestehen, dass ich, seit ich mit meinem Business angefangen habe, das erste Mal selber dieses GefĂŒhl gehabt habe. Ich hab mich teilweise wirklich selbst gestresst und unter Druck gefĂŒhlt und das lag daran, dass ich auf einigen bzw. so gut wie allen Social Media Plattformen unterwegs war.
Und so geht es den Meisten wenn ich sie frage wieso sie so gestresst sind. Meist höre ich: „Ich bin auf x Social Media Plattformen und der ganze Content und das aktiv sein stresst mich“.

Hier frage ich immer Jeden wieso bist du auf dieser Social Media Plattform, was sind deine Ziele was möchtest du erreichen?

 

Falls du selber in einer solchen Situation bist, dann kann ich auch dir nur empfehlen: Man denkt immer man braucht jede Plattform (also jede Social Media Plattform) um auf Social Media eventuell Kunden zu erreichen oder eben auch groß zu werden, zu wachsen, Reichweite zu generieren und so weiter und sofort, aber ich kann euch nur sagen das ist meist ĂŒberhaupt nicht der Fall. Alle großen Influencer haben meist mit einer bestimmten Plattform angefangen und sind dann, wenn sie groß waren oder schon grĂ¶ĂŸer wurden, stetig zu nĂ€chsten Plattform gegangen. Diese Strategie ist deutlich leichter, weil du natĂŒrlich von der alten Plattform auch Follower mitnehmen kannst und somit einen leichteren Einstieg hast als wenn du ĂŒberall mit 0 anfĂ€ngst.

 

Tritt kostenlos der Instagram
Campus Freebie Bibliothek bei

Ich bin mit meinem Business auch auf jeder Plattform vertreten, um mir die Namensrechte zu sichern und das kann ich auch grundsÀtzlich nur empfehlen dies zu tun. Jedoch gilt es wirklich abzuwÀgen, welche Plattform man auch wirklich bespielen will und sollte.

Ihr solltet hierbei wirklich gut fĂŒr euch abwĂ€gen welche Plattform fĂŒr euch, eure Zielgruppe, eure Produkte oder Dienstleistungen relevant sind. Social Media kostet Zeit und das wird auch immer so bleiben, egal wie gut man alles plant. Daher ist es wichtig, dass ihr Plattformen nutzt, die euch dabei helfen, eure Ziele zu erreichen. Denn wenn ihr euch fĂŒr alle Plattformen entscheidet, dann werdet ihr ziemlich sicher das Problem der EngpĂ€sse bekommen und dass ihr nicht auf jeder Plattform 100% geben könnt.

In meinem Podcast erzÀhle ich euch ganz genau welchen Fehler ich gemacht habe und was mein Learning war.

 

Es ist immer zu bedenken dass jede Plattform ihren eigenen Algorithmus hat, an den man sich natĂŒrlich halten muss.
Zudem solltest du an der Plattform die du dir ausgesucht hast auch Spaß haben.
Zudem ist es natĂŒrlich auch wichtig wenn ihr euch fĂŒr 2 oder mehrere Plattformen entscheidet, dass ihr euch Plattformen aussucht, die zusammen passen.

Es gibt auch keine Verallgemeinerung welche Plattform am besten ist und man kann auch prinzipiell nicht sagen, dass die ein oder andere Plattform schlechter ist. Du kannst mit jeder Plattform etwas erreichen, es hÀngt ganz davon ab was dein Ziel ist.

Wenn du dabei Hilfe brauchst, dann schau dir gerne mal unsere Coachings an.

 

 

Schon zu Ende gelesen?

Verpassen Sie keine Infos mehr rund um Instagram und erhalten Sie exklusive Rabatte.